Perfekte Druckqualität durch Prozess-Standards

Seit einigen Jahren ist PSO (ProzessStandard Offset) der Qualitätsstandard in der Druckindustrie. Er stellt sicher, dass der Farbeindruck des fertigen Druckprodukts dem entspricht, was Kunden an Hand von Bildschirm oder Proof auch erwarten. Das hört sich leicht an, verlangt aber in der Realität gewisse Randparameter, die eingehalten werden müssen.

Damit aus Rot kein Rosa wird.

Zentraler Bestandteil sind die Druckdaten, die entsprechend den Rahmenbedingungen in der Druckerei aufbereitet werden müssen. Deshalb ist es von größter Bedeutung, dass auch die Lieferanten der Druckdaten, also meist die Kunden, in den Prozess mit eingebunden werden.

Wie jeder Standard muss sich auch PSO an aktuellen technischen Vorgaben orientieren. Deshalb gibt es in der neuesten Version einige Änderungen, die die Druckqualität nochmals verbessern, zum Beispiel in Hinblick auf bisher schwer zu bedruckenden Papieren und Materialien.

Ob, inwieweit und weshalb diese Änderungen Einfluss auf Ihre tägliche Arbeit mit Druckdaten haben, erfahren Sie von den ausgewiesenen Spezialisten von IPM (Institut für Print Process Management). Und natürlich behalten unsere Referenten auch im Auge, dass Sie Ihre Daten nicht nur in Printmedien verwenden wollen.

Die Inhalte – Ihr Nutzen

Die Teilnehmer dieses Vortragsseminars erhalten Einblicke und Fachwissen zu…

  • wichtigsten Änderungen in der neuen ISO 12647-2:2013

  • Bedingungen für vorhersagbare Druckqualität und verbindliche Farbdarstellung

  • Standards für Mediendatenhaltung und Druckvorlagen

  • Aufgaben und Verantwortlichkeiten in der Prozesskette Medienproduktion

Sie sind hier richtig

Dieses Seminar ist konzipiert für Personen, die verantwortlich sind für Produktion von Medienvorlagen für Print und Web sowie Optimierung der Produktionsabläufe in der Medienproduktion.

 

Agenda

09:15–09:30
Ankunft und Imbiss

09:30–10:45

  • Standards und Normen in der Medienproduktion
  • Grundlagen »ProzessStandard Offsetdruck (PSO)
  • Von Colormanagement bis hin zur Drucktechnik

10:45–11:00 Kaffeepause

11:00–12:30

  • Änderungen in der neuen ISO 12647-2:2013

12:30–13:30 Mittagspause

13:30–14:30

  • Änderungen in der neuen ISO 12647-2:2013

14:30–14:45 Kaffeepause

14:45–16:15

  • Praktische Anforderungen an Bilddaten und Druckvorlagen
  • Druckvorlagen und Prozessabläufe in der Druckvorstufe

16:15–16:30

  • Fragen & Antworten
  • Gelegenheit zum Netzwerken
  • Auf Wunsch Unternehmensführung StieberDruck

Seminar-Daten

Wann 17.03.2016
Uhrzeit 09:30 bis 17:00 Uhr
Strasse Tauberstr. 35-41
Ort 97922 Lauda-Königshofen
Kosten 175,– Euro pro Teilnehmer zuzüglich MwSt., inkl. Getränke, Mittags- und Pausenimbiss.

Referent

Jan Vecins
Druck- und Medientechniker

...ist staatlich geprüfter Druck- und Medientechniker und als technischer Berater bei IPM (Institut für Print Process Management) unter anderem zuständig für die Zertifizierung nach ISO 12647-2 und regelmäßigen Lichtaudits nach ISO 3664:2009. Zudem hält er Workshops und Seminare zum Thema Colormanagement.

Co-Referenten

Christoph MuhrEinfach medienübergreifend

…ist im Hause Stieber zuständig für Marketing / Innovationen. Dabei beobachtet und prüft er neue Marktentwicklungen und begleitet komplexe Kundenprojekte beratend von der Planung bis zur Ausführung.

Tom Müller

… ist Branchenexperte und begleitet die Medienproduktion aktiv seit den späten 1970er Jahren. Er hat die Entwicklung vom Bleisatzkasten über Fotosatz und Desktop-Publishing aktiv miterlebt. Er gehörte zu den Computergrafik-Pionieren Deutschlands und den führenden PDF-Experten.